...seit 37 Jahren
AUTOR und REGIE: Piero Bettschen MIT: Werner Bucher, Marie-Louise Grunder, Piero Bettschen AUTOR und REGIE: Piero Bettschen AUF DEM BILD: Piero Bettschen AUTOR und REGIE: Piero Bettschen AUF DEM BILD: Marie-Louise Grunder, Piero Bettschen AUTOR und REGIE: Piero Bettschen AUF DEM BILD: Piero Bettschen AUTOR und REGIE: Piero Bettschen AUF DEM BILD: Piero Bettschen, Werner Bucher AUTOR und REGIE: Piero Bettschen AUF DEM BILD: Marie-Louise Grunder AUTOR und REGIE: Piero Bettschen AUF DEM BILD: Marie-Louise Grunder AUTOR und REGIE: Piero Bettschen AUF DEM BILD: Marie-Louise Grunder, Piero Bettschen, Werner Bucher AUTOR und REGIE: Piero Bettschen AUF DEM BILD: Piero Bettschen, Marie-Louise Grunder, Werner Bucher AUTOR und REGIE: Piero Bettschen AUF DEM BILD: Marie-Louise Grunder, Werner Bucher
Presse:
Das Narren-Pack erwartet sein Publikum für die neuste Produktion in einem frühlingshaft- hochzeitlich hergerichteten Raum mit grünen Blättern auf weich fallenden weissen Vorhängen. Der charmante Gianni (Werner Bucher) spielt am Piano gefällige Melodien, und Daniela (Marie-Louise Grunder ) mit den sorgenvoll hochgezogenen Augenbrauen gibt mit plärender Stimme einen ersten Schlager aus der guten alten Zeit zum besten. Auf kleinen Bistro-Tischchen warten verschiedene Getränke und viele viele bunte Smarties ... Man wähnt sich ein einer Unterhaltungsshow oder Hochzeitsgesellschaft, ein ’Polterabend’ ist angesagt. In krassem Gegensatz dazu die auf den Zuschauerplätzen liegenden schrecklichen Pressebilder, die einen im Krieg verbrannten Menschen zeigen. Auf smarte und unverbindliche Weise begrüsst Conférencier Dani (Piero Bettschen) das Publikum in der romantisch ausstaffierten Bunker-Cafeteria als Mitglieder der Organisation ”Weisses Kreuz”, die nach einem dreimonatigen Kurs nun ihren Polterabend feiern dürfen. Eine ’Live-Hochzeit’ steht bevor, doch was es damit und mit dem ”Weissen Kreuz” wirklich auf sich hat, erfahren wir erst im Verlauf des Abends. Bald wird auch die Beziehung zum erwähnten Pressebild deutlich. Um Folter, Zerstörung, Mord geht es in dem schrecklichen Zukunfts-Variété des Narren-Pack Theaters. Berner Woche, 1991
Inhalt:
Gönnt euch dieses hoffnungsvolle Frühlingserwachen in der pittoresken Gewölbekeller- Caféteria an der Kramgasse 30. Gianni zaubert glockige Schwalbenschwanzmelodien aus dem Pianoforte. Daniela schmust sich stimmlich in ihr Ohr, und Dani legt seine Lippen voll ins Blütenparadies. Die Schweizer Bevölkerung lebt in latenter Angst vor fremder Bedrohung. Kein Tag vergeht ohne neue Meldungen über das erschreckende Ausmass der Flüchtlingsbewegung. Die Zeit des Antwortens ist gekommen. Das Narrenpack Theater lädt euch herzlich ein zu diesem Hoffnungsschimmer in die Dunkelheit.
Bildmaterial: Klicken Sie auf das Bild um es zu vergrössern
Uraufführung: 26. April 1991 Autor: Piero Bettschen Regie: Piero Bettschen DarstellerInnen: Werner Bucher, Marie-Louise Grunder, Piero Bettschen
Ein Zukunfts-Variété
POLTERABEND
NARRENPACK - ARCHIV
Das Narrenpack Archiv gibt Einsicht in das Gesamtwerk des Narrenpack Theaters. Die Produktionen sind nach dem Entstehungsjahr geordnet. Falls Sie weiterführende Informationen benötigen, setzten Sie sich mit uns in Verbindung: HIER Die Bilder im Archiv sind für den Druck ungeeignet. Hochauflösende Bilder für den professionellen Druck, sowie Infos zum Copyright finden Sie auf Seite: PRESSEBILDER
Archiv verlassen und zurück zur regulären Webseite: HIER